1. Spieltag – 2. Männer zu Gast beim DSV 1910

Die Saison hat wieder begonnen – mehr schlecht als recht aber sie hat. Wir mussten uns an einem sehr warmen Tag allen Mannschaften geschlagen geben und nehmen somit vom ersten Spieltag 1 Punkt mit. Unsere erste Paarung mit beiden Bernd konnte leider nicht überzeugen und schlossen ihre Runde mit 376 & 362 Holz ab. Das zweite Duo mit Marco F. und mir konnte auch nicht wirklich überzeugen. Woran Marco scheiterte, konnte ich nicht sehen, da wir zeitgleich spielten. Ich wiederum scheiterte an mir selbst bzw. den zweiten Abräumern. Nach 218 auf der ersten Bahn darf man nicht bei 401 herauskommen. Unsere letzte Paarung bestritten Dirk O. und Matthias F., wobei ich Matthias loben muss, auch wenn es nur 393 Holz am Ende geworden sind, er hat konsequent konzentriert gespielt, ohne grobe Schnitzer, mit dem Zug in die Gasse.

Vor allem beim Abräumen sind wir diesmal gescheitert. Sechs Spieler mit zusammen 58 Fehlwürfen können damit keinen Blumentopf gewinnen. Da sollten wir ansetzen, um bei Klotzsche mehr als einen Punkt holen zu können. Bis dahin.

Gut Holz!

 

Mannschaften:

Platzierung Mannschaft Volle Abräumen Gesamt Fehlwürfe Punkte
1. VfB Hellerau-Klotzsche 1. 1762 773 2535 40 6
2. SV Helios 24 DD 2. 1684 775 2459 29 5
3. KSV Leuben 2. 1707 746 2453 32 4
4. DSV 1910 3. 1658 790 2448 37 3
5. SSV Turbine 3. 1696 728 2424 49 2
6. SG Einheit Mitte 2. 1606 674 2280 58 1

 

Spieler:

Spieler Volle Abräumen Gesamt Fehlwürfe
 Schreider, Bernd 271 105 376 7
 Freudenberg, Bernd 258 104 362 17
 Löscher, Sebastian 278 123 401 9
 Freudenberg, Marco 270 107 377 5
 Oswald, Dirk 261 110 371 12
 Funke, Matthias 268 125 393 8

 

Detailierter Spielbericht

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  1. Marco Freudenberg sagt:

    Ach so, vielen Dank an alle Beteiligten für diese schöne Seite, besonders an Sebastian für den Gestaltungsaufwand.

  2. Marco Freudenberg sagt:

    Hi Leute,
    tja, dieses Spiel werden wir wohl ziemlich schnell vergessen haben. Ich selbst empfand die Bahn eigentlich als recht gut zu spielen, aber ich habe zu oft die Mitte getroffen und einen Haufen Schuster und Herzen kassiert und in den Räumern überhaupt keine guten Anschübe erzielen können. DSV ist eine Bahn, bei der nichts mitfällt und das ist bei uns Allen zum Verhängnis geworden, da hatten die anderen Glücksritter einfach mal das bessere Händchen bewiesen.