Nervenkrieg mit gutem Ausgang

Treue Gefolgsleute und Leser, ich grüße euch.

Am 4ten Spieltag der noch jungen Saison stand für uns ein schwieriges Auswärtsspiel beim noch ungeschlagenen SSV Stahl Rietschen an, welche somit Tabellenführer waren. Hoch motiviert rollte unser Fuhrpark unaufhaltsam mit quietschenden Reifen in das weit entfernte Dorf ein. Wir wissen um unsere Stärken und so wollten wir die 2 Punkte natürlich mit nach Dresden nehmen.

Anfangspaar waren Thomas, der frisch und munter aus dem Urlaub zurück war und Vogtländer Sven. Thomas begann solide mit wenigen Fehlern. Ab und zu konnte er sich nicht richtig von der Mitte lösen und somit gab er seine ersten zwei Satzpunkt ab. Unbeirrt spielte er in einer schönen Konstanz weiter und traf die Gassen nach und nach besser. Satz 3 ging an ihn und auf seiner letzten abgeschotteten Bahn drehte er dann nochmal richtig auf und konnte die nötigen Hölzer gut machen die letztendlich zum MP-Gewinn führten. Mit 543 gewann er am Ende noch recht deutlich gegen Rico Stiller ( 516 ). Unser Vogtländer, der am dritten Spieltag eine Ergebnispause machte, untermauerte am heutigen Tag wieder seine überragende Form. Ruhig und gelassen wie ein Mönch beim Gebet spielte er Gasse um Gasse. Anfangs konnte sein Gegenspieler noch gut mithalten, aber zur zweiten Hälfte konnte sich Sven glücklicherweise um einige Holz absetzen und ein kleines Polster schaffen. Mit 0 Fehlern Komplettierte er seine spitzen Leistung und wurde mit 566 Tagesbester. Gegen Dirk Krone ein klarer Sieg ( 498 ). Es hieß also 2:0 und ein komfortabler Vorsprung von bereits 95 Holz.

Im zweiten Durchgang ging ich mit Routinier Andi auf die rutschige Bahn. Wir wollten weitere Hölzer gut machen und eine kleine Vorentscheidung herbeiführen. Es blieb leider beim Versuch. Mein Spiel war recht unspektakulär. Man kann sagen das mich das Glück an diesem Tage nicht gerade verfolgt hat. Schöne Gassen wurden nicht belohnt aber ich ließ mich nicht aus der Ruhe bringen. Die ersten 3 Satzpunkte konnte ich meinem Gegner abringen und konnte den MP somit sichern. 521 Holz sind nicht überragend aber reichten gegen 506 Holz von Pascal Krone. Andi der diese Saison noch nicht richtig ins Rollen gekommen ist konnte auch heute sein eigentliches Leistungniveau nicht abrufen. Relativ viele Fehler schlichen sich in sein Spiel ein und wenn es nicht läuft kommt auch noch das Pech dazu. Wenige Fehler in den Räumern aber eben alles einzeln geräumt. Seinen Gegenspieler musste er somit zur zweiten Spielhälfte ziehen lassen. Mit 483 ging Andi betrübt von der Bahn im Wissen das das Spiel jetzt nochmal richtig eng wird. Kai Härtner hat ihm mit 523 40 Holz abgenommen. Trotzdem gingen André und Fred mit einer 3:1 Führung und 70 Holz Vorsprung in den Kampf. Gegen die wohl 2 besten von Rietschen wusste jeder was jetzt kommen sollte…KRIIIEG

André bekam es mit Artur Paulo zu tun. Die Bahn war sehr rutschig und somit wurde André verdammt zum ruhig laufen was seinem Spielfluss sehr gut tat. Hoch konzentriert aber auch leicht nervös konnte er seine Klasse unter Beweis stellen. Aber auch Artur spielte ein gutes Match auf seiner Heimbahn. Knappe Sätze waren das Resultat und André musste nach dem ersten Satz die nächsten 2 Satzpunkte abgeben. Im entscheidenden Satz lief er also 7 Holz Rückstand hinterher aber später mehr. Fred diente uns in seiner derzeitigen Verfassung mehr oder weniger nur als „Kanonenfutter“ wie man so schön sagt. Am heutigen Tag spielte er wieder ziemlich konstant, aber die Mitte zog seine Kugel magisch an. Schnell verlor er einige Holz an den besten Rietschener Felix Schneider. 3 verlorene Satzpunkte von Fred bedeuteten für uns, das der Vorsprung auf der letzten zu spielenden Bahn dahin war. Die Hoffnung den Sieg nach Hause zu holen schwand dahin nach dem Spielverlauf. Nichts desto trotz peitschten wir unsere Jungs nach vorn. André verlor auf seinen letzten Vollen weitere 4 Holz auf Artur und auch Fred ließ erneut 2 Holz liegen. Alles sah nach einem 3:5 aus. Der Kegelgott hat sich gewogen gefühlt seine schützende Hand über uns zu halten. André machte Fehlerlose letzte Abräumer und auch Fred legte seine Scheuklappen an um in seinen berühmt berüchtigten Tunnel zu gelangen. Auch er räumte nochmal ordentlich und knallte im 27ten Wurf eine 9 rein. Zeitgleich räumte André einen Kaiserschnitt ohne König und konnte die Nervosität seines Gegners ausnutzen. Unsere Jungs hatten das Spiel wieder zu unseren Gunsten gedreht. Wir kannten kein Halten mehr, ich bin immer noch heiser, aber alle Stühle blieben ganz. André holte seinen MP mit starken 546 gegen Artur ( 539 ). Fred gewann den letzten Satzpunkt, aber gab den MP an Felix ab. Somit stand am Ende ein auf dem Papier deutlicher 6:2 Sieg mit 3157 zu 3130 Holz.

Was nehmen wir mit aus dem heutigen Spiel.

Erstens: Bei offensichtlich spannenden Spielausgängen sollte man lieber nicht mit dem Auto fahren

Zweitens: angerissene Stimmbänder

Drittens: Wir untermauern unsere Ambitionen auf den erneuten Aufstieg

Viertens: UUULTRAS Einheit Mitglieder ROOOOCKEN.

 

In diesem Sinne hören wir uns am nächsten Spieltag in zwei Wochen wieder. Da kommt Riesa zu uns nach Dresden und da werden wir unsere zweite Männermannschaft rächen. Bleibt gesund und anständig

Euer Sven

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  1. Micha sagt:

    Gratulation zu eurem tollen und zugleich spannenden Auswärtssieg! Auch wenn ich nicht dabei gewesen bin, konnte ich die Spannung beim lesen förmlich spüren… Sveni, deine Berichterstattung ist wieder richtig klasse!
    Danke dafür!

  2. Sven Trommler sagt:

    Das war mein bisher spannenster Wettkampf und die 27 Holz Vorsprung sagen nichts über die drohende 3:5 Niederlage aus. Das Spiel wurde wirklich erst auf den letzten 10 Wurf entschieden, nachdem ein 70 Holz Vorsprung weggeschmolzen war!
    Das war nichts für schwache Nerven!

    • Andi sagt:

      Ich kann mich an dieser Stelle für die Leistung von euch nur bedanken. Dadurch konnte mein grottiges Ergebnis kompensiert und mit dem nötigen Glück noch der Sieg eingefahren werden. Ich hoffe ich kann mich demnächst revanchieren und an meine vergangenen guten Leistungen anknüpfen. Auch Dein Bericht, Sven, ist wieder meisterlich
      Also bis dahin… Ultras Einheit!

      • Sven Trommler sagt:

        Hallo Andi,
        Wir sind eine Mannschaft und da gewinnen 6 Mann oder verlieren 6 Mann. Auch Dein Ergebnis zählt und wir kommen diese Saison noch an die Stelle, wo ihr mein Ergebnis kompensieren müsst!