Man kann nicht immer gewinnen

Nach den beiden Überraschungssiegen in Radeberg und bei den Kegelfreunden wollten wir uns auch bei Chemie Radebeul so teuer wie möglich verkaufen. Aber die Bahn in der Gleisschleife ist schwer zu spielen, das haben Peter und ich als Startspieler auch gleich deutlich gemerkt. Eigentlich gerade gespielte Kugeln liefen nach rechts weg – ja, wenn das Wörtchen „eigentlich“ nicht wäre. In die Vollen ging es damit hart auf die Halben, was bekanntlich nicht viele Holz bringt. Im Räumen lief es etwas besser, offensichtlich war die Konzentration da anders. Mit 384 Holz bin ich nicht glücklich, habe aber exakt meinen Saisondurchschnitt getroffen.

Im zweiten Durchgang konnten René und Martin zeigen, wie sie mit der Bahn klar kommen. Martin, der auf meinen Bahnen 3 und 4 startete, hatte ich mit auf den Weg gegeben, auf die Handhaltung zu achten, damit seine Kugeln nicht auch so einen Rechtsdrall haben. Mit einer schon fast Seelenruhe spulte er sein Programm ab, korrigierte immer wieder die Hand und kämpfte letztendlich auf seiner ersten Bahn mit der Zeit. Bis auf 5s hat er die Zeit ausgereizt. René spielte anfangs sehr ungleichmäßig, was mit nur 177 Holz auf der ersten Bahn auch bittere Spuren hinterließ. Auf seiner zweiten Bahn lief es dann aber immer besser. Im Laufe der Vollen fand er zur Stabilität zurück. Bei den Räumern war er dann schon wieder der King mit 78 Holz bei nur 2 Fehlern. Glückwunsch!

Am Ende mussten wir uns den Radebeuler Gastgebern geschlagen geben. Vielleicht hätten wir doch der Radebeuler Einladung folgen sollen, schon mal früh halb 9 kräftig einen zu zischen. Später spielte dann der DSV als einzige Mannschaft wie von einem anderen Stern mit einem 400er Schnitt. Damit blieb für uns diesmal der 3. Platz. Aber das wichtigste für uns ist: es hat wieder Spaß gemacht und auch in Radebeul konnten wir wieder vollzählig antreten. Peter dafür vielen Dank!

Am 21.10. geht es dann mit unserem Heimturnier weiter. Bis dahin

Raik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  1. Bernd Freudenberg sagt:

    Danke für den schönen Beitrag Raik auch von meiner Seite.
    Immerhin habt ihr die Tabellenführung verteidigt und das ist doch prima und bis jetzt ist unser Plan mit der Neuen Mannschaft super aufgegangen.
    Ich hoffe wir bekommen es personell irgendwie über die gesamte Saison hin!
    Gruß Bernd.

  2. Sven sagt:

    Sehr schön Raik…gerne immer solche Berichte und Glückwunsch zum dritten platz!!! ULTRAS EINHEIT