Auch in Saison 16/17 bleibt Einheit eine Festung

Ich Grüße unseren treuen Gefolgsleute, Leser und unsere eingefleischten Ultras der SGEDM.

Im letzten Heimspiel der Saison konnten wir einen erneuten Sieg verbuchen. Das mit Spannung erwartete Spiel gegen Turbine Bautzen, welche uns in dieser Saison als einzige schlagen konnten, entwickelte sich zu einem wahrlich spannenden Spiel. Bei einer Liveübertragung im free TV hätte dieses Event zu einem wahren Keglerboom geführt durch die Dramatik und ständigen Highlights. Aber nun im Einzelnen. Im Anfangspaar starteten Thomas und unser Edelersatz Martin. Thomas hatte Probleme in die Vollen zu starten. Ein scheinbar unsichtbarer Schalter ermöglichte ihm annähernd gleichwertige Räumer wie Volle zu spielen. Im folgenden fand er zu seiner konzentrierten Linie zurück und seine erneut guten Räumer inklusive weniger Fehler verhalfen ihm zu einem guten Ergebnis von 525 und damit den Mannschaftspunktgewinn gegen Richter Matthias/ Franzke Sven ( 466 ). Unser Kautzl machte sein erstes Spiel im roten Dress und konnte endlich erste Wettkampferfahrung sammeln. Keiner hat zu viel erwartet und so konnte er befreit aufspielen. Zwar wies sein Spiel noch einige Schwächen auf aber mit steigender Erfahrung ist bereits jetzt zu erkennen das er sich gut ins Leistungsgefüge integrieren kann. Er spielte zudem gegen einen stark aufspielenden Riko Pretze der an diesem Tag bester Bautzener Spieler war. Am Ende ein klares 0:4 ( 444:552 ) PROST.

1 : 1 MP´s und 49 Holz Rückstand hieß es somit nach Durchgang 1. Unser Fred und Andi `die Maschine`Gloge machten sich auf, das Spiel zu drehen. Fred begann das Spiel mit einigen unerwarteten Schwächen und Schwierigkeiten. Sei es Unkonzentriertheit oder mangelnde Körperspannung gewesen, er schaffte es einfach nicht seinen sonst so schönen Armzug umzusetzen. 3 relativ schwache Bahnen ließen unsere Hoffnungen leicht schwinden. Auf seiner vierten Bahn war er aber endlich wieder im Tunnel nach Mekka angekommen und stellte sein Spiel von Kreisklasse auf Weltklasse um. Eine Gasse wie die andere scherbelte es und er erreichte unerwartet noch ein Ergebnis über 500. Dennoch verlor er sein Spiel gegen Daniel Becker ( 506: 534 ). Unser Andi….ja unser Andi…einem könnten ja schon die Lobeshymnen ausgehen…Seine derzeitige Form ist einfach überragend. Dieses mal vielleicht in einer anderen Form als sonst. Besonders zu erwähnen sind heute seine grandiosen Räumer. Er spielte seine 120 Wurf cool und in „aller Ruhe“ runter und kam am Ende wieder auf ein super Ergebnis von 565. Somit hatte sein Gegenspieler Michael Palusczyk ( 512 ) keine Chance.

Mit 2:2 MP´s und noch immer einen leichten Rückstand von 24 Holz gingen André und ich ins Rennen. Andrés Spiel war im großen und ganzen eigentlich gut. Das Ergebnis von 527 wird ihn aber selber nicht voll zufrieden stellen, hatte er doch ziemliche Probleme ein Päärchen abzuräumen. Zumal machte ihm sein Gegenspieler Druck und konnte ihn auch knapp bezwingen trotz weniger Holz. Mit 527:524 ging der Mp an Bautzen in Form von Chritian Illing verloren. Mit meinem Spiel konnte ich auch wieder sehr zufrieden sein an diesem Tage. Ziemlich konzentriert und konstant ging ich zuwerke. Da ich wusste das es ein sehr enges Spiel war konnte ich mich gut fixieren und ins Spiel hinein steigern. Bis 10 Kugeln vor Schluss war von einem 6 zu 2 Erfolg bis hin zu einem 3 zu 5 Verlust alles drin. An Spannung wahrlich kaum zu überbieten war ich doch froh in der Arena gestanden und nicht auf den Tribünen gesessen zu haben. Mit meinem guten Ergebnis von 555 -PROST Nummer 2- hatte zu unserem Glück Sandro Henning ( 514 ) und auch Turbine Bautzen das Nachsehen. 3:3 und gerade mal 20 Holz Vorsprung (3122:3102)  hieß es am Ende gegen starke Bautzener. Das Spiel hat denke ich jedem Spaß gemacht auch wenn der Adrenalinausstoß hätte gern geringer ausfallen können. Heute hieß es in gewissem Maße „eine Hand wäscht die andere“. Kegeln ist und bleibt ein Mannschaftssport!!! Wir freuen uns das uns Martin mit seinem Ergebnis ebenso helfen konnte wie unser Dauerbrenner Andi. Es war wieder mal atemberaubend mit euch und ich freue mich auf das nächste und somit letzte Saisonspiel in anderthalb Wochen in Reichenbach. Einen Dank auch an eine sympatische Gastmannschaft die als wahre Sportsmänner aufgetreten sind.

In diesem Sinne bis zum nächsten Mal meine treuen Leser/innen und natürlich ULTRAS der EDM.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Sven Trommler sagt:

    Eine super Spielbeschreibung! Da kann man beim Lesen noch einmal richtig mitfiebern.
    Ich freue mich auch, dass Kauzl bei einem solchem Spiel die Chance zum Einsatz erhielt. Ich glaube, eine viel bessere Situation gab es diese Saison noch gar nicht. 🙂

    5