Knappe Niederlage gegen TuR

Am gestrigen Tage hatten wir die Ehre im Stadtderby gegen unsere Kegelfreunde vom SV TuR Dresden anzutreten. Wie schon im Hinspiel war es ein enger und spannender Wettkampf. Leider diesmal zu Ungunsten der Einheit.

TuR musste ersatzgeschwächt auf Spieler der Zweiten zurückgreifen. Wir mussten, damit die Mannschaft vollzählig ist, desgleichen tun. Thomas spielte gegen J. Oelschlägel. Auf seiner zweiten Bahn hat er sich nach guten Vollen die Bahn in den Räumern noch nehmen lassen, konnte den Druck aber aufrecht erhalten und holte den ersten MP für die Ultras (508: 482, 3:1). Sven hatte mit Ausnahme von einer Bahn Probleme in den Vollen. Zu oft stach er die Mitte heraus. Sein Gegner J. Wiesenhütter zeigte nur geringfügige Schwächen im Spiel. Der Punkt ging daher klar an den Gegner (498:527, 1:3).

Andreas zeigte auf den ersten 60 Kugeln seine alte Stärke. Nahezu jede Kugel fand die Gasse. Sein Gegenspiel M. Vetter hatte arge Probleme. Das dicke Holzpolster sollte auch auf den zweiten 60 Wurf Bestand haben, wenngleich die Leistung von Andi etwas einbrach. Am Ende hat es dennoch locker gereicht für den zweiten MP (534:492, 3:1). Fred durfte gegen D. Morgenstern ran. Das Duell verlor er durch zu schwache Volle. Die Bahnen waren hart umkämpft mit dem besseren Ende für den TuR Spieler (507:514, 1:3).

Im letzten Paar kam unser Ersatzspieler Maik zum Zug gegen S. Lehmann. Es war ein Duell auf Augenhöhe mit permanenten Wechseln. Auf der letzten Bahn ging Maik etwas die Puste aus (bei bis dato 210 gespielten Kugeln an einem Tag auch nicht verwunderlich). Sein Gegenspieler konnte dies ausnutzen und zog noch an Maik vorbei (520:539, 2:2). Aufgrund meiner zuletzt gezeigten Leistungen war ich als „Kanonenfutter“gegen P. Oelschlägel gesetzt. Die Vollen waren zufriedenstellend. Gegen Ende des Spiels wurde ich dann doch zu nervös um den Gesamtholzvorsprung zu halten. Auch die 8 Fehler sind dann doch zu viel des Guten gewesen. Ohne diese wäre das Duell wohlmöglich spannender geworden (534:562, 1:3).

Am Ende verlieren wir auf der letzten Bahn zu viele Holz um ein Remis nach Hause zu holen. Dennoch muss man erwähnen, dass der Wettkampf viel Spaß gemacht hat gegen einen sympathischen und verdienten Sieger vom SV TuR. Endergebnis aus unserer Sicht: 3101:3116, 2:6.

Es sind noch 3 Spiele. 2 davon zu Hause. Unsere Bahn ist mittlerweile kein Leckerbissen mehr. Das müssen wir gegen DSV und Freital mal wieder ausnutzen um die Saison mit einem blauen Auge ausklingen zu lassen.

Bis dahin, Gut Holz!
Eure Ultras Einheit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Thomas sagt:

    Schön, wieder ein paar Zeilen über unseren Wettkampf zu lesen. Es war ein wirklich spannendes Duell zwischen TuR und uns. Ich bin aber optimistisch, dass wir uns weiter steigern. Zu Hause und in Pirna werden wir uns die nötigen Punkte zum Klassenrehalt sichern.
    Euer Thomas

    1
  2. Sebastian sagt:

    Yeeeaha, ein Beitrag 😉
    Ich knüpfe an Andreas sein Kommentar an, es fehlt leider die gesamtheitliche Konstanz bei allen Beteiligten. Das Problem zieht sich durch alle Mannschaften.

    Gut Holz für die Heimspiele!

    1
  3. Andi sagt:

    Klasse! Mal wieder ein Kommentar zu unseren Leistungen. Leider schwächeln wir derzeit etwas. Aber die nächsten beiden Heimspiele sollten wir mal wieder Punkten, um etwas Polster nach unten zu haben. Ich bin dabei! Gut Holz, euer Andi

    0