Einheit sichert sich Klassenerhalt

Damit die Leute nicht denken die Einheit gibt es nicht mehr, kommt von mir ein Bericht hier her.

Nachdem man zu Hause gegen den DSV mit einer sehr guten Leistung und eingestellten Bahnrekord 6:2 gewonnen hatte, wollten wir den Schwung gegen Freital gleich mal mitnehmen.

Zu Beginn gingen Thomas „Busdriver“ und Sven „der Malermeister“ Müller ins Rennen. Thomas begann verhalten, kam aber auf Bahn 2 so richtig in Fahrt und krönte dies mit der „Tageseinzelbahnbestleitung“ von 164. Sein Gegenspieler D. Bruns war keinesfalls unterlegen, spielte gut mit. Thomas‘ Form besiegelte jedoch den ersten sicheren MP (540:512, 3:1). Sveniboi startete noch als Bester der ersten 4 Akteure. Ein gutes Ergebnis getrübt von zu wenigen Vollen sicherte ihn dennoch den „White Wash“ gegen S. Hauptmann (525:500, 4:0). Eine gute Ausgangslage mit +53 Hölzerle und 2:0 MP.

Die nächsten standen mit Wiehern und brennenden Hufen am Tor zur Bahnanlage. Fred und Andi heißen sie. Erster hat los gelegt wie die Feuerwehr, das Feuer hielt leider nur kurz. Von ein auf den anderen Moment war Fred völlig von der Rolle. Indiskutable 8 Fehler auf einer Bahn sicherten seinem Gegenspieler F. Aehlig einen verloren geglaubten SP. Im Laufe des Duells wurde die Spannung höher, wenngleich sich beide Akteure stark zurückhielten was das Umwerfen von Kegeln anbelangt. Ein gutes Dagegenhalten von Fred gegen den drohenden Punktverlust sicherten ihm letztlich doch noch einen glücklichen MP (470:460, 2:2). Andi spielte ein konstantes Gaming mit etwas zu vielen Fehlern in den Räumern, konnte aber sich immer wieder konzentrieren und seinen Gegenspieler bis zuletzt erfolgreich auf Distanz halten. In Summe wenig zu meckern, Formkurve zeigt nach oben (532:515, 3:1). 4:0 und +80 Holz, hörte sich gut an.

Als letztes gingen moi und Trom „the Trommsen“ Trommler ans Werk. In meinen Vollen lief es gut, in den Räumern stocherte ich zu oft die Bilder heraus. Zu viele Fehler auf die Einzelnen verhagelten mir ein besseres Ergebnis. Gefühlt habe ich mein Formtief bereits erreicht und erkenne seit langem wieder mal leichte Verbesserungen in meinem Spiel, wenngleich es noch ein langer Weg ist die alte Form zu erreichen. Gegen U. Zippack hatte ich dennoch null Chance an diesem Tag (503:556, 0:4). Sven hatte es mit P. Berger zu tun. Das wohl beste Duell an diesem Tag. Sein Gegner fing gut an, beflügelt vom letzten Ergebnis. Trom konnte aber durch seine ruhige Spielart, einem wohlig konstanten Kegeln und einer letzten „Sahneräumerbahn“ den MP doch noch klauen (539:525, 2:2). Letztlich gewinnt die Einheit mit 7:1 (3109:3068). Kein großes Ergebnis, aber die knappen Duelle geholt. Freital bleibt weiterhin erfolglos auf unserer Bahn.

Am 16.3. geht es zum letzten Spiel gegen Fortschritt Pirna. Auch wenn es für uns um nix mehr geht, wollen wir einen guten Saisonabschluss gegen die abstiegsbedrohten Pirnaer erreichen. Und ich bin zuversichtlich, dass wir den zweiten Auswärtssieg in dieser Saison packen werden.

Bis dahin. Ein einfaches, aber gedämpftes GUT Holz.

In Liebe,

Eure Ultras Einheit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Micha sagt:

    Gratulation, schön mal wieder einen Bericht und vor allem mit positiven Nachrichten lesen zu können… 😉

    0
  2. Andi sagt:

    Mit einem Sieg in der Tasche schreibt es sich gleich viel besser. Danke André 👍

    0
  3. Sven M sagt:

    Sehr nicer bericht andré! Subbi geschrieben

    0