Rutschpartie zu 5 Punkten

Der Start in die Rückrunde beim Radeberger SV begann recht rutschig. Nein, nicht auf der Bahn, sondern zuvor schon bei der Anreise. Die Heidestraße ist ja nun nicht die unbedeutendste Straße von Radeberg, aber der Winterdienst schien komplett überfordert gewesen zu sein. Nur gut, dass Matti langsam fuhr und sehr zeitig vor der roten Ampel anfing zu bremsen. Der Rutschweg auf der Eisbahn war enorm!

Auf der Kegelbahn wurden wir von einem weihnachtlichen Ambiente empfangen, was so richtig zum Adventswochenende passte. Also die Laune war gut, auch weil wir zu sechst da waren! Was für eine komfortable Spielsituation, wenn man nur 4 Spieler benötigt. Das zeigt, dass die Stimmung in der Mannschaft toll ist.

Für mich war klar, wer spielen sollte: natürlich René und Martin, aber auch Horst sollte nach seinem (diplomatisch ausgedrückt) suboptimalen Spiel beim DSV wieder Selbstvertrauen tanken. Und wenn Matti schon fährt, dann sollte er auch was davon haben. Also Peter und ich blieben draußen.

Martin und Horst legten vor. Horst wollte es sich selber zeigen, dass er spielen kann, und doch war er sichtlich nervös. Die erste Hälfte lief nur mäßig. Aber was macht einen guten Spieler aus? Er zeigt Größe und beißt sich durch. Und genau das hat Horst getan. Mit 215 Holz auf der zweiten Bahn holte er noch mächtig auf und beendete sein Spiel mit einem Kunststoß. Glückwunsch dazu und nochmal danke für das Weihnachtsbier, was es anschließend gab.

Und Kauzl hatte auch wieder einen starken Auftritt. Größtenteils war er wieder die Ruhe selbst. Nur zwischendurch kämpfte er etwas mit seinem Handfehler, woraus dann auch die Fehlwürfe resultierten. Aber er fing sich wieder und erkämpfte somit seinen zweiten 400er und damit den zweiten Platz in der Tageswertung des Turniers.

Im zweiten Durchgang nahm René wiederholt Anlauf auf seine ersten 400. Eigentlich spielte er stark, mit nur 6 Fehlwürfen war er unser Bester und blieb damit auch im Rahmen des Akzeptablen. Aber mit so manchem unkonzentrierten Wurf ins volle Bild machte er es sich selber schwer. Und zu allem Unglück verschoss er auch noch die goldene. Am Ende 399 Holz, aber immerhin wieder ein Holz besser als im vorhergehenden Spiel.

Matti war mit einigen Hoffnungen auf ein gutes Ergebnis gestartet, diesmal ganz bewusst auf den Bahnen 3 und 4. Er spielte auch nicht schlecht, aber winzige Fehler bei der Abgabe verhinderten ein besseres Ergebnis.

Unterm Strich haben wir 23 Holz mehr als beim Hinkampf erzielt und waren nun gespannt, für wie viele Punkte das nun reichen könnte. Spannung pur, da auch der Spielbericht erst am Sonntagabend kam. Am Ende fehlten uns 12 Holz zum Sieg, aber auch mit dem zweiten Platz können wir gut leben.

Am 13.01.2018 geht es weiter bei den Kegelfreunden. Bis dahin wünsche ich nun allen Kegelverrückten noch eine schöne Adventszeit, frohe Weihnachten sowie einen guten Rutsch ins Neue Jahr.

Gut Holz und Ultras Einheit!

Euer Raik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Sven sagt:

    Danke Raik das du uns mit deinem Bericht an eurem Erfolg teilhaben lässt und damit auch Glückwunsch von meiner Seite! Weiter so jungs

    0
  2. Bernd Freudenberg sagt:

    Auch von meiner Seite Glückwunsch an die Mannschaft und Danke Raik für deine tolle Arbeit als ML!
    Schön, dass unsere „Idee“ einer dritten Männermannschaft so gut funktioniert und offenbar alle viel
    Freude an den Wettkämpfen haben.
    Gruß Bernd.

    14
  3. Andi sagt:

    Gratulation nochmals zum 2. Platz und für den schönen Bericht (Raik). Euch auch allen ein paar schöne besinnliche Tage.

    Viele Grüße,
    euer Andi

    3