1. Männer bauen ihre Heimserie aus – Sieg gegen Liebstadt

Mit unserem bis dahin schlechtesten Ergebnis zu Hause (5213) können wir trotzdem wieder zufrieden sein. Auch unser Gegner Liebstadt konnte sich nicht an unsere Leistung heranspielen und verloram Ende doch recht eindeutig (5045).
Unser Startduo Micha und Ersatzspieler Frank begannen sofort in überzeugender Form. Micha mit einer soliden 880 hat in etwa seinen Saisonschnitt gespielt. Durch ein paar Löcher zu viel (10) wurde am Ende wohl eine 900 verspielt. Frank hatte dagegen 3 Fehler weniger gemacht und am Ende stand eine schon fast standesgemäße 906. Hut ab und Glückwunsch! Von Liebstadt bekamen die Spieler Uwe Wojak (879) und Steffen Ewald (777) sofort die ganze Härte der Einheit zu spüren und so standen nach 400 gespielten Kugeln pro Mannschaft bereits satte 130 Holz Vorsprung für Einheit. Nun hieß es nur noch: Vorprung halten!
Gesagt, getan…
Im zweiten Durchgang gingen ich und Thomas ins Rennen. Leider hat man mir einen gebrauchten Tag angedreht und ich hatte trotz wenig Fehler keine überzeugenden Räumer und noch dazu keine guten Vollen. Am Ende standen schwache 836 zu Buche und mein Name wird zum zweiten mal in die Glocke „eingraviert“. Mein kongenialer Partner Thomas hatte zwar mehr Volle, aber in den Räumern lief es dennoch nicht so rund. Also waren 851 zwar ein besseres Ergebnis, aber Thomas spielt sonst wesentlich mehr zu Hause. Gegen Ohorn spielen wir wieder ordentlich Thomas 😉 Unser Glück war hier, dass Volker Zechel (862) und Jens Ansorge (843) ebenfalls keinen Zugriff auf die Bahn bekommen haben. So konnten wir mit 18 Punkten Verlust im Mittelpaar noch relativ zufrieden sein. Es lag also an unserer „Jugend“ den Sieg heimzufahren und die Punkte in Dresden zu behalten.
André und Sven machten ihre Sache ausgezeichnet. Beide begannen sehr stark und lieferten sich ein hartes Kopf-an-Kopf-Rennen. Auf der letzten Bahn knickte Sven leider etwas ein, aber dennoch hat er sich mit 854 ein Bierchen von mir verdient. André genoss ebenfalls sein kühles Blondes mit guten 886. Glück gehabt! Um ein Haar hätte es einen Kasten gekostet :-p Das Liebstädter Schlusspaar Stephan Hippel (809) und Kevin Philipp (875) konnten die Niederlage auch nicht mehr verhindern, so dass wir Liebstadt für nächste Woche gegen Leuben trotzdem viel Glück wünschen. Ohorn hat leider das Pech, dass sie bei uns spielen, denn diese Saison gibt es für unsere Gegner bei uns nichts zu holen. Für uns gilt es aber trotzdem von Beginn an konzentriert zu spielen. Ohorn ist eine Mannschaft, die ein gutes Ergebnis überspielen kann.
Also Gut Holz Männer!

Geschrieben von Maik Eßlinger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Marco Freudenberg sagt:

    Hallo Leute,

    dieser tag geht als einer der Besten in unsere Vereinsgeschichte ein, denn wir haben ebenfalls den Sieg sichern können. Gerade beim DSV, wo wir in den letzten Jahren fast immer die Bimbos waren, konnten wir uns mit einer tollen, geschlossenen manschaftsleistung 6 Punkte sichern, yes we can!!!^^.
    Glückwunsch an alle Beteiligten für diesen tollen Tag.

    0