4-Punkte Spiel verloren

Bevor wir auf den gestrigen Spieltag eingehen, sehen wir es als mindestens erforderlich den letzten Spieltag zu erwähnen. Zeitlich war es nicht möglich diesen in vollem Umfang zu kommentieren. Dennoch möchten wir auf das sehr gute Ergebnis von Hagenwerder einen Blick werfen. Mit 3175:3269 (3:5) haben wir gegen das beste Auswärtsergebnis einer Mannschaft überhaupt auf unseren Bahnen verloren. Dabei konnte N. Müller einen neuen Junioren-EBR aufstellen (577). Auch der kuriose MP-Gewinn von Sebastian gegen B. Lange (545:563, 2,5:1,5) konnte die Niederlage nicht abwenden. Es bleibt unser Manko, dass nur die Hälfte der Mannschaft ihr Potenzial abruft.

Heute war auf den Bahnen von Ottendorf ein 4-Punkte-Spiel auf dem Zettel. Thomas begann gut, konnte aber durch zwei fulminante Bahnen seines Gegners nicht mithalten. Thomas blieb aber dran und konnte ein paar Holz aufholen. Ein gutes Spiel von ihm ging jedoch gegen die Tagesbesten von T. Seidel verloren (544:583, 2:2). Sven fand anfangs nicht seine Gasse und haderte eine Weile auch damit. In seinem Spiel konnte er sich fangen, ohne aber wirklich zu „zünden“. Am Ende ein Spiel mit gedanklicher angezogener Handbremse (515:533; 2:2).

Als nächstes gingen Fred und ich auf die Bahnen. Fred hatte seine Partie gut im Griff, die dritte Bahn konnte er vorzüglich ausspielen. Umso bitter und erstaunlicher brach er auf der letzten Bahn vollkommen ein. Ein eigentlich sicherer MP ging völlig unnötig verloren (519:524; 2:2). Ich durfte den „Schnittbesten“ von Ottendorf etwas nerven. Eine sehr gute dritte Bahn sicherte mir vorzeitig einen nicht einkalkulierten MP (534:530, 3:1).

Zwischendurch konnten wir Holz herausholen, auf letzter Bahn zogen wir zu unserem Leidwesen aber nicht konsequent durch. Unser Starterpaar hatte es wieder nicht einfach und ging mit gehörigem Rückstand ins Rennen. Andi konnte trotz nur einem Fehler nicht so richtig an seinem Gegner T. Aisch dranbleiben. Zugute kann man sagen, dass es eine Leistungssteigerung gegenüber den beiden letzten Spielen war (526:560, 1:3). Sebastian hatte die besten Volle und die schlechtesten Räumer, die Fehler waren dann einfach zu viel des Guten. Gegen P. Jacob verlor er recht deutlich (512:528, 1:3).

Am Ende steht eine deutliche Niederlage am TV-Schirm mit 3150 : 3258 (1:7). Wir hatten uns mehr erhofft und die Enttäuschung ist groß. In 3 Wochen kommt der Tabellenführer aus Rietschen auf unsere Bahnen. Bis dahin, gute Genesung.

Eure Ultras Einheit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

  1. Bernd Freudenberg sagt:

    Weitermachen, noch ist alles drin! Niveau in der Meisterliga schon hoch und keiner gibt sich eine Blöße.
    Danke für den Bericht, bei Siegen ist das Schreiben immer leichter!