Minichance gewahrt

Die Männer der Einheit konnten auswärts zwei wichtige Punkte gegen wieder sympathisch und sportlich fair auftretende Gastgeber vom KSV Neueibau holen und wahren sich damit weiterhin im Kampf um den Staffelsieg eine Minichance. Der Rückstand auf die Spitze zu Rietschen beträgt vor dem direkten Duell in zwei Wochen noch 3 Punkte. Die Riesaer hingegen verloren ihr Auswärtsspiel gegen stark aufspielende Burkauer.
Die Bahn in Neugersdorf kannten wir bereits aus der 200 Wurf Klasse. Damals konnten wir ebenfalls einen Sieg erringen gegen Neugersdorf. Die Gebrüder Gloge fingen diesmal an. Thomas begann auf den Bahnen 3 und 4 sehr gut und konnte sicher 2 Satzpunkte einfahren. Der Holzvorsprung war auch schon respektabel, jedoch zauberte sein Gegenspieler Kay Lehmann auf Bahn 2 eine schöne 165 hin. Der Vorsprung war komplett weg. Thomas musste zusehen die letzte Bahn zu gewinnen und das tat er zum Glück auch. Mit 551 gewann er gegen bessere 553 von Sportfreund Lehmann (Tagesbester) in Sätzen 3:1. In der anderen Partie war es genauso spannend, nur nicht so holzreich. Nach einer durchwachsenen Partie verlor Andi seinen MP auf den letzten zwei Wurf denkbar knapp mit 491:493 und 2:2 Sätzen.
Mit nur 4 Holz Rückstand ging es mit dem Mittelpaar um Sven und Sven weiter. Sven M. verlor seine erste Bahn gegen Helmut Kubitz klar, konnte es auf Bahn 1 aber wieder gleich egalisieren. Nach guten dritten Vollen konnte er nicht mehr konsequent die Kugel in die Gassen bringen. Den Punkt holte er sich dennoch, da Sportfreund Kubitz an diesem Tage nicht an seine Normalleistung anknüpfen konnte (501:473, 2:2). Sven T. spielte wieder eine schön ruhige Kugel. Der erste Satz ging knapp verloren, die anderen konnte er souverän holen und spielte mit 534 ein schönes Ergebnis gegen seinen Kontrahenten Ralf Schmidt (498). Mit 62 Holz Vorsprung und 3:1 MP ging es fast pünktlich ins letzte Pärchen. Kurzfristig konnte Micha für unseren erkrankten Fred einspringen.
Das Schlusspaar waren wieder extrem knappe Duelle. Wir beide spielten 2:2 Sätze. Ich konnte mich dank meiner letzten 10 Abräumkugeln noch auf eine 514 hochspielen, verloren habe ich trotzdem gegen Henry Paul (516). Micha konnte seinen Gegenspieler Karl Knobloch in einer wechselhaften Partie mit 517 zu 514 niederringen.
In Summe waren es wieder sehr spannende Duelle und das nötige Quäntchen Glück war auf unserer Seite. Mit einem guten Ergebnis in Neugersdorf gewinnen wir also mit 3108 zu 3045 (6:2). In 2 Wochen benötigen wir noch mehr Biss im Spiel. Dann ist es uns vielleicht möglich den Spitzenreiter nochmals ein Bein zu stellen. Lassen wir uns alle mal schön überraschen. Bis dahin alles Gute und Gut Holz!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Raik sagt:

    Hallo Ihr Großen,

    Glückwunsch zum tollen Sieg. Vor dem Erfolg sollte nunmal auch die Arbeit stehen, es tut mir leid, dass Ihr das sooo knallhart erleben musstet. Aber über so einen Sieg freut man sich doch auch ganz besonders. Ente gut – alles gut, hoffentlich auch zum Saisonende!

    0
  2. Fred sagt:

    Hallo Männers,
    dank eures sehr guten Livetickers, war ich ja fast live beim Spiel dabei 😉 und konnte um die zwei Punkte mitzittern und Daumen drücken.
    Es war ein wirklich heißer Kampf, und Neugersdorf hat sich ja auch versucht mit ihrer Saisonbestleistung gegen diesen Punktverlust zu wären. Aber Dank Eurem super Kampf um jeden Punkt …und Thomas hat ja selbst dem Tagesbesten den Mannschaftspunkt abgerungen …habt ihr auch verdient gewonnen.
    Darum besonderen Glückwünsch an Euch zu diesem Sieg und noch mal Danke an Micha, das er so kurzfristig für mich einspringen konnte.
    Und wie es André schon geschrieben hat, wird das nächste Spiel gegen Rietschen bestimmt genauso knapp und spannend, aber mit unserem Siegeswillen werden wir es Rietschen besonders schwer machen, diese Punkte aus Dresden zu entführen …und ich hoffe(glaube) auch dann wieder dabei zu sein

    7