Sieg im Aufsteigerduell

Mit drei Niederlagen in Folge im Gepäck ging es heute im Aufsteigerduell gegen den ESV Lok Hoyerswerda auf heimischer Bahn darum wieder in die Spur zu finden und wichtige Punkte gegen den Abstieg zu sammeln.

Den Anfang machten Mai(f) und S. Mülle(w)r. Gefühlt noch nie in der Kombi gestartet, begannen beide guuut und es war ein ausgeglichenes Spiel über weite Strecken. Maik konnte dank einer guten dritten Bahn den MP vorzeitig einholen. Lediglich die zu vielen Fehler verhinderten ein besseres Ergebnis gegen M. Schkade (536:532, 2,5:1,5) Sven hatte ein ziemlich kurioses Spiel. Ausgerechnet seine schwächste Bahn gewann er gegen A. Paulik, es war trotzdem nicht ausreichend gegen drei gute Bahnen seines Gegners (536:557, 1:3). Mit einem 1:1 und – 17 Holz ging es ins Mittelpaar mit Fred und Thomas.

Fred erwischte einen Sahnetag. Dabei konnte er trotz 5 Fehlern auf einer Bahn und insgesamt 8 Fehlern einen neuen Einzelbahnrekord in der Klasse Senioren A aufstellen. Sein Gegner S. Hofmann hatte da keine Chance (582:515, 4:0). Glückwunsch dazu! Bei Thomas lief es in den Vollen recht gut, aber in den Räumern ließ er die Genauigkeit etwas vermissen. Es war kein schlechtes Ergebnis, gegen F. Schneider hat es aber nicht gereicht (522:542, 1:3). Durch das sehr gute Ergebnis von Fred ging das Schlusspaar mit 2:2 und + 30 Holz auf die Bahnen.

Irgendwas lag dann in der Luft, vielleicht war es der Duft vom Watzkebräu. Andreas und Basti legten los wie die Feuerwehr. Nach der ersten Bahn haben sie fulminante 76 Holz herausgeholt. Und sie spielten weiter großartig und ließen ihre Gegner nicht herankommen. Andreas überspielte seinen eigenen Bahnrekord um 9 Holz und bockte die Bestmarke bei den Senioren B auf 576 hoch. Sein Gegner R. Weise spielte, abgesehen von der ersten Bahn, ebenfalls gut mit. Am Ende jedoch ein schön erspielter MP für die Einheit (576:550, 3:1). Glückwuuunsch! Tja und Basti? Der legte noch eine Schippe drauf und krönte unsere bis dahin beste Mannschaftsleistung mit seiner besten Wettkampfleistung von 599. Da war es auch nicht schlimm wegens der knapp verpassten 600. Gegen E. Jarosch hatte er an diesem Tag leichtes Spiel (599:485, 4:0).

Mit 3351 : 3181 (6:2) haben wir nicht nur einen längt überfälligen MBR, sondern auch 2 Punkte für den Klassenerhalt erspielt. Gleich nächste Woche sind wir im Stadtderby zu Gast beim SSV Turbine, kurze Anreise. Auch mal schön 😊

Bis dahin eine angenehme Woche,

Eure Ultras Einheit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  1. Fred sagt:

    Es ist doch immer wieder schön am Samstag mit euch um die Punkte zu kämpfen und danach so einen Bericht zu lesen.
    Danke Andre

  2. Andi sagt:

    Klasse Kommentar! Danke André 👍🤗