Sieg in Baruth

Die erste Männermannschaft von Einheit haben einen weiteren wichtigen Auswärtssieg beim Baruther SV eingefahren. Motiviert wie wir jedes Spiel sind, wollten wir keine Federn gegen den Zweitplatzierten lassen. Fred, der ne gefühlte halbe Stunde für das Gegensetzen gebraucht hat und das trotz ultra Hightech Equipment mit Laptop am Start, begann mit Marco. Fred (523) spielte seit längerem mal wieder eine ordentliche Partie. Das er seinen Punkt mit 4:0 Sätzen sogar gewann, dürfte ihm auch gefallen haben. Ein paar zu viele Fehler könnte er sich als Manko auf die Fahne schreiben. Marco begann ordentlich, fand aber nicht zu einem sauberen Spiel. Zwischendurch gab es Momente, wo es lief, aber die waren leider zu selten. Er verlor sein Spiel (487:536, 1,5:2,5). Mit 20 Holz Vorsprung und 1:1 MP ging es in die nächste Runde. Ich und Sven waren dran. Bis zur Hälfte spielte ich nur mittelmäßig. Bei den Vollen habe ich zu oft auf der Mitte rumgestochert. Aber dennoch immer mit dem Mut, dass der Punkt noch nicht aussichtslos weg ist. Mit bisschen Glück, dass mein Gegner den Punkt nicht nach Hause spielte, gewann ich doch noch knapp (522:517, 2:2). Sven dagegen legte los wie die Feuerwehr. Eine astreine erste Bahn in der er seinem Gegner über 50 Holz mitgab, war der Grundstein für ein blitzsauberes Spiel bis zum Schluss. Seine Volle waren an dem Tag überragend. Die Einheit steht nicht oft an einer Bahnrekordetafel, aber mit Sven ist es mal wieder so weit. Er spielte einen grandiosen Einzelbahnrekord der Männer und schraubt ihn um 9 Holz auf 581. Herzlichen Glückwunsch! 3:1 nach dem Mittelpaar und genügend Holz Vorsprung. Das Spiel war uns nicht mehr zu nehmen. Die Gloge Brüder sollten noch einen drauf legen. Beide spielten für die anfeuernde Crew draußen ansehnliche Bahnen und wechselten gleich mit 276. Beide nochmal das Ergebnis und der MBR wäre noch drin. Aber dem war leider nicht so. Baruth kämpfte für ihre Punkte. Sowohl Andi (525:545, 1:3) als auch Thomas (518:529, 2:2) ließen nach und verspielten ihre Punkte, jedoch hatten wir genug Holz Vorsprung, sodass wir darüber hinweg sehen dürfen.
Am Ende ein schönes 3156:3072 (5:3) für uns. Somit haben wir immer noch 6 Punkte Vorsprung auf den jetzt Zweitplatzierten Wehrsdorf bei nur noch 3 Spieltagen. Das muss es gewesen sein. Rein rechnerisch sind wir noch nicht durch, aber ich glaube wir sind gut genug das noch letzte benötigte Pünktchen irgendwo zu holen. Vielleicht schon am 11.02.17 in Bautzen gegen KV 1951 auf unserer Lieblingsbahn…ni?!
Bis dahin,
Gut Holz!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.