Knapper Heimsieg gegen Weißenberg

Am ersten Spieltag des neuen Jahres hatten wir es mit dem TSV Weißenberg zu tun. Die Gäste waren durch die Heimniederlage in der Hinrunde gegen uns motiviert und sorgten tatsächlich für ein spannendes Spiel. Wir mussten auf (fast) 2 Stammspieler verzichten. Für Micha rückte Marco an. Er spielte mit Thomas im ersten Paar. Marco kam gut ins Spiel und hatte mit 220 auf der ersten Bahn auch seine beste. 21 Fehler sind dennoch zu viel und somit ließ er gute 50 Holz liegen. Am Ende 823. Thomas steigerte sich erst auf den zweiten 100 Wurf und kam letztlich auf seine nahezu aktuelle Durchschnittsheimleistung von 871. Mit nur 8 Holz Vorsprung ging es ins zweite Pärchen. Spätestens Mitte der Partie merkte man, dass wir uns alle extrem schwer taten unsere normale Leistung abzurufen. Fred (863) biss sich Kugel um Kugel durch und konnte wichtige Holz zu seinem Gegenspieler heraus holen. Für Andi (832) war es die schlechteste Heimleistung. Der Flow war leider nicht in unserem Spiel, höchstens in der Elbe Richtung Hamburg. Dabei hatten wir Glück, dass der Gegner das nicht vollends ausnutzte. Zu guter letzt gingen ich (871) und Matthias (845) rein, welcher kurzfristig für Sven agierte. Unsere Ergebnisse gingen bei jeder weiteren Bahn nach unten. Zum Wechsel auf die letzte Bahn lagen wir sogar 5 Holz zurück. Sven, welcher doch noch den Weg zu uns fand, ging auf die letzten 25 Räumer nochmal ins Rennen. Ein letztes Aufbäumen gegen die drohende Niederlage! Nervenstärke, Glück und der Wille die verdammten 2 Punkte in Tolkewitz zu behalten, verhalfen uns doch noch zu einem knappen Sieg von 5105 : 5061. Für unsere Heimverhältnisse ein denkbar schlechtes Ergebnis. Aber am Ende zählen die 2 ganz wichtigen Punkte um den Staffelsieg.
Hier nochmals alles schwarz auf weiß:

Mitte - Weißenberg

Am 6.2.16 geht es im „el classico“ zum Lokalrivalen Dresden-Leuben. Wir freuen uns jetzt schon wie Bolle. 🙂
Bis dahin, haltet die Ohren und/oder anderes steif!
Eure Ultras Einheit…

P.S. Einzelwertung proudly presented by T. Gloge: 11. Spielbericht EZW

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  1. Sven sagt:

    Herzlichen Glückwunsch zum knappen Heimsieg!
    Das sichert Eure gute Ausgangsposition auf den Staffelsieg. Wir werden sehen, was es am Ende wert ist!

  2. Micha sagt:

    Hallo und die Runde und herzlichen Glückwunsch an die verdienten Sieger!
    Ihre habt es ja wirklich sehr, sehr spannend gemacht und als Thomas mir noch die Info mit dem Rückstand zusandte, wollte ich schon fast ins Auto steigen, um euch anzufeuern als mir einfiel, dass ich ja hinter Bautzen zum Geburztag war und somit eh nicht rechtzeitig bei euch sein konnte! 😉
    Dennoch, wichtig waren 2 Punkte und wie hat unser Berni ummer zu sagen gepflegt: „Ein gutes Pferd springt nicht höher als es muss!“ In diesem Sinne schhließe ich und wünsche noch eine schöne Woche!
    Euer Micha

    • Bernd Freudenberg sagt:

      Der Micha sendet immer Zitate von mir, man könnte denken ich wäre schon lange tot!!
      Aber nein, jaaaa er lebt noch, ha,ha,ha.

  3. Bernd Freudenberg sagt:

    Schon interessant wie recht beständig die Ergebnisse auf der Bahn zurückgehen, kann man auch im sogenannten „Training“ beobachten.
    Entweder müssen unsere Bahnpfleger mehr bohnern, oder die Kegel (meine Vermutung) sind so langsam abgespielt…
    Aber Hauptsache gewonnen, Glückwunsch.
    Gruß Bernd

  4. Dirk sagt:

    Glückwunsch Jungs, Sieg ist Sieg, und 2 Punkte sind mehr wert als „Gut gespielt und doch verloren“